Zusatzqualifikationen

Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen in der Aus- und Weiterbildung

Kurzbeschreibung
Die Digitalisierung der Wirtschaft wird die Arbeitswelt und die Beschäftigung in den nächsten Jahren entscheidend prägen. Um Fachkräfte auf die Anforderungen der digitalen Wirtschaft von morgen vorzubereiten, werden im Modellprojekt Zusatzqualifikationen für digitale Kompetenzen und das Arbeiten 4.0 entwickelt. Das Projekt bezieht sich exemplarisch auf die Anforderungen in den Berufsfeldern Metall/Elektro, Handwerk und Dienstleistungen. Zusatzqualifikationen sollen sowohl für den Bereich der Erstausbildung als auch für die Weiterbildung der Beschäftigten konzipiert werden.

Aufgaben und Ziele
Berufliche Anforderungen sind je nach Beruf zwar unterschiedlich, sie benötigen jedoch überfachliche "Digitale Kompetenzen für das Arbeiten 4.0" und in den einzelnen Berufsgruppen darauf aufbauende erweiterte berufsspezifische digitale Kompetenzen. Das Projekt wird anerkannte (nicht-/ oder kodifizierte) Zusatzqualifikationen zum Einsatz in der beruflichen Erstausbildung und in der Weiterbildung entwickeln und strukturiert beschreiben.

Folgende Teilziele werden verfolgt:

  • Erarbeitung einer überfachlichen Definition für "Digitale Kompetenzen für das Arbeiten 4.0", Bedarfserhebung und Systematisierung
  • Definition, Entwicklung und Beschreibung von Zusatzqualifikationen für die Aus- und Weiterbildung (überfachlich und branchen-/berufsspezifisch)
  • Entwicklung von Lehr-Lern-Konzepten und Curricula zur Vermittlung der überfachlichen und berufsspezifischen Zusatzqualifikationen
  • Praxiserprobung / Evaluation der Zusatzqualifikationen
  • Angebote für die notwendige Fortbildung der Lehrkräfte in Berufsschulen und des betrieblichen Ausbildungspersonals

Das Modellprojekt ist entwicklungsoffen angelegt und zielt auf die Einbeziehung von Akteuren und interessierten Parteien der Berufsbildung aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Bildung im Land Berlin und der Bundesebene sowie von Fachleuten, die sich unmittelbar an der Gestaltung betrieblicher, überbetrieblicher und schulischer Aus- und Weiterbildung beteiligen, wie Ausbilderinnen und Ausbilder oder Lehrkräfte. Ein Beirat "Zusatzqualifikationen digitale Kompetenzen" begleitet die Ergebniserarbeitung und die Präsentation und Verbreitung der Gesamtergebnisse. Mit einer Fachgruppe werden wesentliche Meilensteine diskutiert und abgestimmt. In thematischen Arbeitsgruppen und Fachgesprächen werden konkrete Zwischenergebnisse erarbeitet.

Partner
Das Projekt wird gemeinsam umgesetzt vom ABB Ausbildungszentrum Berlin gGmbH im Verbund mit der k.o.s GmbH

Informationen
Infoflyer Zusatzqualifikation Digitale Kompetenzen

Laufzeit
01.03.2016 - 30.09.2017

Auftraggeber
Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert aus Landesmitteln finanziert.

Literatur und Quellenhinweise

  • Röhrig, Anne; Michailowa, Steffi (2017): Zusatzqualifikationen als Elemente vorausschauender Qualifizierungspolitik. In: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hg.): Arbeiten 4.0 / Werkheft03 - Weiter Lernen. Berlin. S. 140-146 Online Ausgabe hier



Ansprechpartner/in
Anne Röhrig
a.roehrig@kos-qualitaet.de
Telefon: +49 (0)30 2887 565 18